Was man hat kann man ruhig zeigen                                                                                   Weihnachten kommt wieder                                           

Die angeblich beste Einspielung am Markt
Die angeblich beste Einspielung am Markt

Johann Sebastian Bach:      Weihnachts-Oratorium BWV 248 Bach mit 70-seitigem Begleitbuch

Challenge Classics CC 76608
2 CD/SACD • 2h 25min • 2007

Klare p.p.studio Empfehlung seit dem Erscheinen 2007.

Bisherige Käufer der CD sind begeistert und haben nicht selten fröhlich nachgekauft.

 

Offizieller VK-Preis 37,95 EUR 

  jetzt  CD 26,95 EUR 

+ 1 Exemplar zusätzlich kaufen als "Geschenktipp". Wir kommen Ihnen mit  18,00 EUR entgegen,

2er Bundle Preis 44,95 EUR.

 

Bestellung ausführen

 

 

Der Knaller zum Jubiläum

Exclusiver

 

TIVOLI AUDIO Vertrieb

 

Rezensionen

Klassik Heute 

Rezension von Christof Jetzschke (30.11.2007)

  • Künstlerische Qualität: 10
  • Klangqualität: 10
  • Gesamteindruck: 10

Bachs Weihnachtsoratorium enthält alles, was den Thomaskantor auszeichnet, darunter Klangpracht, Grazie und satztechnische Komplexität. Und – auf welchem Weg man sich auch den Fragen nähern möchte, welche die historisch informierte Musizierpraxis in Sachen Besetzungsgröße oder Instrumentenwahl aufwirft – die vorliegende Einspielung besitzt genau die Merkmale, die nötig sind, damit sich die ungeheure Wirkung dieser Musik facettenreich entfalten kann: eine mustergültige Textdeklamation und -ausdeutung, eine bemerkenswerte Klangsensibilität und Ausdrucksvielfalt, größtmögliche Durchsichtigkeit, selbstverständliche Geschmeidigkeit und Natürlichkeit sowie bestens aufgelegte Musiker, die bei ihrer äußerst vitalen Herangehensweise nie die strukturelle Klarheit der einzelnen Sätze und der Kantaten-Großarchitektur aus den Augen verlieren.
Schon der Gesamtklang bereitet auf dieser Hybrid-SACD großes Vergnügen. Dem steht die Klanglichkeit jeweils des Vokal-, Instrumental- und Solisten-Ensembles um nichts nach. Jan Willem de Vriend lässt den 1970 ins Leben gerufenen Kammerchor Cappella Amsterdam sowie das 1982 von ihm selbst gegründete Barockensemble Combattimento Consort Amsterdam ungemein straff und federnd musizieren. Außerdem beweist er Mut zu stellenweise ungewohnt raschen Tempi, die, zugegebenermaßen, dem Ein oder Anderen beim ersten Hören befremdlich erscheinen mögen – etwa in der Sinfonia zu Beginn des zweiten Teils. Bei einer so tänzerischen Ausführung kommt jedoch auch das Festliche und Majestätische nicht zu kurz. Gerade die Cappella Amsterdam besticht mit einer Leucht- und Spannkraft, die man unter den zahllosen Aufnahmen des Weihnachts-Oratoriums suchen kann. Rhetorisch ausgefeilt, dynamisch sehr nuanciert und mit einem detailreichen Ausdrucksspektrum folgt sie dem sinnlichen, dabei stets transparenten Klangideal Jan Willem de Vriends. Keine Wünsche offen lassen auch die schlanken und sehr beweglich geführten Stimmen der Solistenriege: Malin Hartelius (Sopran), Kristina Hammarström (Mezzosopran), Jörg Dürmüller (Tenor) und Detlef Roth (Bass-Bariton). Ihr vorzügliches musikalisches Verständnis demonstrieren sie nicht zuletzt in den gekonnt ausbalancierten Mischungsverhältnissen des Duetts für Sopran und Bass „Herr, dein Mitleid, dein Erbarmen“ und des Terzetts für Sopran, Alt und Tenor „Ach, wenn wird die Zeit erscheinen“. Allein Kristina Hammarströms dunkel timbrierter Mezzo lässt es gelegentlich an Textverständlichkeit mangeln und gestaltet manche Passagen der Alt-Rezitative und -Arien mitunter zu dramatisch.
Was diese Aufnahme zu etwas Besonderem macht, ist die in der Unmittelbarkeit des Ausdrucks vorbildliche Interpretation, an der sich kommende Einspielungen des „WO“ werden messen lassen müssen. Nimmt man zu der wohldurchdachten und in sich geschlossenen Wiedergabe noch die hervorragenden Texte des 70-seitigen „Begleit“-Buchs und die darin enthaltenen Fotos von Eddy Posthuma de Boer zu dem Thema „Mutter & Kind“ hinzu, so kann das abschließende Urteil nur lauten: unbedingt empfehlenswert.


---------------------------------------------------------------------------------

Klassik.Com

Rezension von Matthias Lange (25.11.2007)

Interpretation:  ****
Klangqualität:   ****
Repertoirewert: ****
Booklet:            *****

Bach mit Buch


Es ist ein Klassiker: Keine Advents- und Weihnachtszeit ohne Bachs Weihnachts-Oratorium. Doch ist viel mehr als nur erstarrtes Ritual und üblicher Brauch – es ist eine musikalisch und theologisch zutiefst inspirierte Folge von Kantaten, die in ihrem Deutungsreichtum bis in die Gegenwart nichts vom ursprünglichen Reiz eingebüßt haben und deshalb auch immer wieder für neue Interpretationen attraktiv sind.

Eine insgesamt gelungene, in mancher Hinsicht gar bemerkenswerte Aufnahme ist unter der Leitung von Jan Willem de Vriend entstanden und liegt nun vor. Bemerkenswert ist zunächst die Aufmachung: Es handelt sich eigentlich um ein Hardcover-Buch, in das die beiden CDs eingelegt sind. Zwischen den Platten finden sich aufschlussreiche Aufsätze, etwa eine musikalisch-rhetorische Deutung des Weihnachts-Oratoriums als musikalische Predigt von Boris Kehrmann und Gedanken über Liturgie, Theologie und Einheit von Robin A. Leaver. Dazu sind über das etwa siebzigseitige Büchlein eindrucksvolle Bilder verteilt, die der niederländische Fotograf Eddy Posthuma de Boer von Müttern und ihren Kindern in aller Welt gemacht hat.

Klanglich & musikalisch gelungen

Das ambitionierte Vorhaben basiert interpretatorisch auf der langjährigen Zusammenarbeit Jan Willem de Vriends mit dem Combattimento Consort Amsterdam: Hier ist hörbar gemeinsame Erfahrung gewachsen, hat sich die detaillierte Erarbeitung des musikalischen Materials zu einer stilsicheren Musizierhaltung verdichtet. Alle wichtigen Entscheidungen in Sachen Tempo und Dynamik sind geglückt, Phrasierung und Artikulation folgen den variablen musikalischen Strukturen und Charakteren. Die von Daniel Reuss exzellent vorbereitete Cappella Amsterdam singt mit schlanken, gleichwohl klangfreudigen Registern, besticht durch vorbildliche Textbehandlung ebenso wie durch eine überzeugende dynamische Kontrolle. Gerade auch in den schlichteren Chorälen zeigt sich das Ensemble sehr geschlossen und sensibel.

Malin Hartelius singt die Sopranpartie mit klar zeichnender, technisch sehr gut basierter Stimme, kann mit ihrer Beweglichkeit für sich einnehmen, kommt jedoch gelegentlich nicht ohne äußere dramatische Force aus. Kristina Hammarström verfügt über einen sehr dunkel timbrierten Alt, gestaltet detailliert, hat eine insgesamt lebendige Auffassung ihrer umfangreichen Partie, entgeht jedoch nicht allen artikulatorischen Gefahren und ist in ihren Rezitativen textlich zu wenig präsent.

Jörg Dürrmüller zeigt sich als schlanker und geschmeidiger Tenor, der einen lyrischen Erzählton profiliert. In den technisch anspruchsvollen Arien zeigt er jedoch auch, welches Potential in Bezug auf Beweglichkeit und technische Souveränität seine Stimme hat. Abgerundet wird das überzeugende Solistenensemble von dem Bass-Bariton Detlef Roth, der sich als viriler, differenziert gestaltender und stilistisch sicherer Sänger präsentiert.

Eine musikalisch – vor allem auch bezüglich der klanglichen Realisierung – sehr gelungene Aufnahme wird von einem überragenden Booklet (Oder doch besser: Buch?) noch überstrahlt und dürfte auch für den erfahrenen Bach-Liebhaber ihre Reize haben.

  • Chor: Cappella Amsterdam
  • Dirigent: de Vriend, Jan Willem
  • Orchester: Combattimento Consort Amsterdam
  • Interpret(en): 
  • Hartelius, Malin
  • Hammarström, Kristina
  • Dürmüller, Jörg
  • Roth, Detlef

JavaScript von kostenlose-javascripts.de
+++ Marie Laforet ist am 2.November 80jährig verstorben +++ --France Musique--
Seit der Einführung 1973 dabei!
Seit der Einführung 1973 dabei!

Öffnungszeiten:

 

Mittwoch - Freitag

10:00 - 13:00 Uhr

14:30 - 18:30 Uhr

 

Samstags

9:30 - 14:00 Uhr

Lunedi chiuso > Monday closed > Fermé le lundi > 星期一休息 > Segunda-feira fechado > Lunes cerrado > 日曜日は休み > Maanantai suljettu > Montags +Dienstag geschlossen > s'muass halt sai > Büro, Online Bestellungen, Versand etc.ppper Email 24 Std erreichbar!
Exklusiv im Großraum Stuttgart
Exklusiv im Großraum Stuttgart
Sub-Hersteller Nr 1 aus den USA
Sub-Hersteller Nr 1 aus den USA
auf Streaming Spezialisiert
auf Streaming Spezialisiert
Elegante Klangstärke
Elegante Klangstärke
"ONE" 399,- € (FM/DAB+/CD/Blootooth/USB)
Musikalität garantiert!

 

 

 

 

 

 

 

Excl. HiFi Zubehör aus Frankreich
Excl. HiFi Zubehör aus Frankreich
... auf der sicheren Seite
... auf der sicheren Seite
Leidenschaft für Klang und Style
Leidenschaft für Klang und Style
WRAPS Wristband Headphones
WRAPS Wristband Headphones
KOSS Porta Pro white 70,00 EUR
KOSS Porta Pro white 70,00 EUR
Gianmaria Testa con Amico Kurt
Gianmaria Testa con Amico Kurt
faz kommentar zum Renault "vel satis":        der vergessene traum !!!
faz kommentar zum Renault "vel satis": der vergessene traum !!!
LB PP8182
Mit der Sänfte unterwegs als...
ZIP - nie wieder Kabelsalat!
ZIP - nie wieder Kabelsalat!
GENEVA MODEL S 1
GENEVA Model S - Sonderpreise

Kein WLan im Restaurant,

kein Problem! pp-Tipp:

Reden Sie einfach miteinander